Sonaten für konzertierendes Cembalo und Violine von JS Bach bis Mozart


Termin Details


Das Programm dokumentiert in einer chronologischen Folge der Entstehung die Entwicklung der Sonaten für konzertierendes Cembalo und Violine von Johann Sebastian Bach über Carl Philipp Emanuel Bach, Wolfgang Amadeus Mozart  bis hin zu Johann Ernst Bach im Rahmen des 3. Eisenacher Bachfestes 2019: „Bach und die Wiener Klassik“. In diesem Konzert wird die CD mit der Gesamtersteinspielung der 6 Sonaten für das „Clavier und eine Violine“ des Eisenacher Organisten Johann Ernst Bach vorgestellt werden.

Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sounate à Cembalo certato è Violino Solo G-Dur, BWV 1019, späteste Fassung 174?
Besetzung
Allegro, Largo, Allegro (Cembalo solo), Adagio, Allegro

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)
Sonate in d, Wq 145 (BWV 1036), jüngste Fassung 1747, Version für Violine und Cembalo
Allegretto, Largo, Allegro

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
„Wunderkind“-Sonate G-Dur, KV 9, Paris 1764
Allegro spiritoso, Andante, Menuet I – II – I

Johann Ernst Bach (1722-1777)
Sonate für das Clavier und eine Violine, hrsg. 1770 oder 1772
n.n.

Mitglieder der Mitteldeutschen Barock-Compagney

 

Cembalo Monica Ripamonti
Barockvioline Hans-Christoph Fichtner

 

 

EINTRITT: 18 EURO
erm. 9 EURO für Rentner, Schüler, Studenten

Vorverkauf: Bachhaus Eisenach, Tel.: 03691 79340
info@bachhaus.de

Restkarten an der Tageskasse